Bund für vereinfachte rechtschreibung (BVR)

Wer ist wer in der reformdiskussion? Namen, zitate, anmerkungen.

back übersicht

Muschg, Adolf

titel

prof. dr. phil.

wohnort

Hasenackerstrasse 24, CH-8708 Männedorf

url

fm-eth.ethz.ch

www.adk.de/deutsch/mitg/muschg_fst.html


biografie

geb. 13. 5. 1934, Zollikon.

1965 schriftsteller (romane, erzählungen, dramatische texte).

1970 bis 10. 1999 professor für deutsche sprache und literatur: ETH Zürich.

mitglied: Sozialdemokratischen partei der Schweiz (SPS).

1976 mitglied: Akademie der Künste, Berlin.

1998 unterzeichner: erklärung professoren gegen rechtschreibreform.

10. 5. 2003 bis 15. 12. 2005 präsident: Akademie der Künste, Berlin.

korrespondierendes mitglied: Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung.


Zitate

Adolf Muschg, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 29. 7. 2000

Gelobt sei die F.A.Z. — endlich eine Instanz, die dem falschen, weil künstlich fabrizierten und läppischen Sachzwang in die Parade fährt. Der Bundespräsident mag Rau bleiben, das Klima lieber nicht.

Jürg Niederhauser, Der Bund, 10. 8. 2000

Dass sprachsensible Menschen wie Schriftstellerinnen und Schriftsteller einer Neuregelung der Rechtschreibung besonders skeptisch gegenüberstehen, ist nicht verwunderlich und ist ihr gutes Recht. Etwas merkwürdig wirkt es allerdings, wenn etwa ein Adolf Muschg oder ein Thomas Hürlimann ihre Meinung äussern und sich dabei auch noch als sprach- und sachkundig ausgeben wollen.


Rolf Landolt, 2005-12-18