Bund für vereinfachte rechtschreibung (BVR)buchpublikationen → Groß- und Kleinschreibung des Deutschen im 19. Jahrhundert

Buchpublikationen


autor

Rädle, Karin


titel

Groß- und Kleinschreibung des Deutschen im 19. Jahrhundert.

untertitel

Die Entwicklung des Regelsystems zwischen Reformierung und Normierung.


reihe

Sprache Literatur und Geschichte. Studien zur Linguistik/Germanistik

band

24

verlag

Universitätsverlag Winter, www.winter-verlag-hd.de (verweis zum buch)

ort

D-69051 Heidelberg

datum

3. 2003

isbn

978-3-8253-1487-3

ausstattung, umfang

kartoniert, 247 s.


auflage

1


umschlag

umschlag


verlagstext

Die wortbezogene Groß- und Kleinschreibung spielt für die deutsche Orthographie eine zentrale Rolle. Die vorliegende Arbeit befasst sich mit ihrer Entwicklung im 19. Jahrhundert, der Epoche, in der die deutsche Rechtschreibung ihre letzte Phase der Verfestigung durchlief. Das Für und Wider der Substantivgroßschreibung stand im Zentrum der orthographischen Debatte, die um die Mitte des Jahrhunderts einsetzte. Ebenso stark wie der Wunsch nach Reform wurde jedoch die Notwendigkeit einer einheitlichen Norm empfunden. Vor dem Hintergrund geht diese Untersuchung der Frage nach, wie sich die Regelung der Groß- und Kleinschreibung innerhalb des beibehaltenen Systems der Substantivgroßschreibung entwickelte.


nach oben
Rolf Landolt, 2011-8-4