Bund für vereinfachte rechtschreibung (BVR)

willkommenberichte → Pressemitteilung
1999-3-7

Pressemitteilung zur generalversammlung vom 6. märz 1999

Der Bund für vereinfachte rechtschreibung im internet

Der schweizerische Bund für ver­einfachte recht­schreibung (BVR), der dieses jahr 75 jahre alt wird, hielt am vergangenen samstag in Zürich seine generalversammlung ab. Er blickte auf ein ereignis­reiches jahr zurück, das von der einführung der neuregelung von 1996 in den schulen geprägt ist. Die zwie­spältige stimmung nach der insgesamt eher positiv beurteilten, aber un­befriedigenden rechtschreib­reform hat für den BVR einen rückgang der mitglieder­zahl auf knapp 1000 zur folge. Der BVR ist aber der meinung, dass es ihn mehr denn je braucht — nicht zuletzt in anbetracht der vielen rückwärts­gewandten, manchmal geradezu fun­damentalistischen bürger­initiativen in Deutsch­land. Nach wie vor setzt er sich für die eigennamen­grossschreibung (substantiv­kleinschreibung) ein, die in anderen sprachen ge­bräuchlich ist und es immer auch im deutschen war. Kleinliches gezänk über die heutige minireform lehnt er ab und hält sich an Schiller und Herberger: «Schau vorwärts und nicht hinter dich» — «Nach dem spiel ist vor dem spiel.»

Zur förderung der zusammen­arbeit aller menschen, die auch auf dem gebiet der ortografie die welt nicht anhalten wollen, ist der BVR seit kurzem im internet präsent, und zwar unter www.sprache.org